Windows XP in VMware-Player unter Ubuntu Hardy

Normalerweise blogge ich nicht über meine Arbeit, um Interessenskonflikte zu vermeiden. Dies hat aber nichts mit meiner eigentlichen Tätigkeit zu tun, und daher gibt es einen kleinen Artikel.

Vor einiger Zeit hatte ich ein Notebook beantragt. Statt einem aktuellen DELL Latitude gab es ein 'fast neues' Fujitus/Siemens Lifebook C1110. Die Firma muss eben sparen. Als OS habe ich Ubuntu Hardy installiert, da wir unter Linux entwickeln und ich für den Notfall eine mobile Entwicklungsumgebung benötige. Für diverse Dinge sollte noch ein Windows XP in einer VMware-Umgebung laufen. Das XP ließ sich zwar gut installieren, es zeigte aber ein komisches träges Verhalten. Ganz komisch waren Pings. Die Ping-Zeiten waren alle wie erwartet, aber der Abstand zwischen den Pings war nicht wie gewohnt eine Sekunde sonder viel länger.

Einen ersten Hinweis fand ich auf https://help.ubuntu.com/community/VMware/Workstation unter der Überschrift VMWare Runs Slowly on Pentium-M "Centrino" Notebook. Allerdings ist unter Hardy die beschriebene Datei /sys/module/processor/parameters/max_cstate im sysfs nicht vorhanden.

Nach einer weiteren Google-Suche bin ich auf folgenden Blog-Eintrag gestoßen: http://www.inliniac.net/blog/2008/07/25/fixing-noise-on-ubuntu-hardy-804-aka-setting-max_cstate.html.
Der Autor hatte zwar einen anderen Grund sich mit dem Thema zu beschäftigen, aber das Problem der fehlenden Datei war das gleiche.

Die Lösung sieht wie folgt aus:

  • In der Datei /etc/modprobe.d/options den Eintrag options processor max_cstate=2 erstellen (ich habe den Wert auf 1 gesetzt, wie es unter https://help.ubuntu.com/community/VMware/Workstation beschrieben wurde.
  • Initrd mittels sudo update-initramfs -u neu erzeugt
  • Rebootet

Danach habe ich die Windows XP VMware neu gestartet und einen Ping abgesetzt. Zu meiner Freude verhielt dieser sich nun wie erwartet. Auch andere Programme, die warten, bis eine gewisse Zeit verstrichen ist, funktionieren nun wie gewünscht.

Welche Auswirkungen diese Einstellung auf die Akku-Laufzeit hat, kann ich im Moment noch nicht sagen. Generell ist dies für mich auch nicht ganz so wichtig und bei Bedarf kann ich auch mit zwei initrds leben, zwischen denen ich mittels Grub umschalte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.