Fomapan 400 in Caffenol-C-L

Ich bin auf der Suche nach einem Film, der sich bei EI800 belichten lässt und bei Verwendung als 135er Film noch ein akzeptables Korn aufweist. Nach dem ich mit dem Kodak TriX 400 nicht wirklich glücklich war, kam nun der Fomapan 400 zum Testen an die Reihe. Dieses Mal wollte ich mit etwas mehr System an die Sache ran gehen.

Den Foma 400 bekommt man, wie alle mir bekannten S/W-Filme, als 36er Film. Um beim Testen etwas zu sparen, habe ich mich entschieden im Wechselsack ca. 1/3 des Filmes auf eine leere Patrone zu spulen.

Hierzu habe ich mir die Patrone eines anderen Films aufbewahrt. An dieser Patrone hatte ich einen Rest-Schnipsel des Films aus der Patrone ragen lassen. Zunächst habe ich vom Foma die Lasche abgeschnitten und mit Klebeband an den Rest-Schnipsel der anderen Patrone angeklebt. Danach kamen die Patronen in den Wechselsack, wo ich aus der Foma-Patrone die geschätzte Menge Film gezogen habe. Dann wurde der Film in die alte leere Patrone gespult. Nun kamen die Patronen wieder aus dem Wechselsack und der Film wurde zwischen den Patronen abgeschnitten. Damit sich der Film vernünftig in eine Kamera einlegen lässt, habe ich die Lasche mit Klebeband wieder angeklebt.

Nun war der Film vorbereitet. Er wurde in meiner Olympus 35 RC belichtet. Um eine halbwegs vernünftige Aussage machen zu können, habe ich vom selben Motiv vier Aufnahmen bei jeweils EI100, EI200, EI400 und EI800 gemacht. Entwickelt wurde der Film in 60 Minuten Caffenol-C-L bei knapp 20°C.  In der ersten Minute wurde die Entwicklerdose 10mal gekippt. Das folgende Bild zeigt die vier Aufnahmen im Vergleich.

Es lässt sich deutlich erkennen, dass sich bei dieser Entwicklung EI800 nicht erreichen lassen. Der Film steilt sehr stark auf und das Korn wird deutlich sichtbar. Bei EI100 sind die Kontraste relativ flau.

Recherchen in diversen Foren haben ergeben, dass dem Foma 400 eigentlich nur eine Empfindlichkeit von ISO250 zugeschrieben wird. Ich gehe daher davon aus, dass auch eine längere Entwicklungszeit den Film nicht mehr ausreizen wird.

Jetzt habe ich noch den Rest des Test-Films und einen weiteren herumliegen. Diese werden ich nun bei EI200 belichten und wie die Testaufnahmen entwickeln. Mal sehen, welches Ergebnis 'reale' Motive liefern ...

One thought on “Fomapan 400 in Caffenol-C-L

  1. Hallo Herr Eberle,

    bitte entschuldigen Sie, dass ich auf diese Art Kontakt zu Ihnen aufnehme, aber ich habe leider keine email gefunden.

    Ich habe eine Frage zu Ihrem Panorama mit der Canon EOS 300D und dem Walimex(ich weiß, ist lange her): ich habe die gleiche Konfiguration. Wieviele Bilder haben Sie vor allem WIE geschossen? Haben Sie die Kamera horizontal gerade ausgerichtet und dann Nadir und Zenit nachbearbeitet? Oder nur Nadir? Und wie? Ich nutze PTGUI. Ich weiß, Fragen über Fragen aber: Durch Ihre Seite bin ich auf das Hobby Panorama gekommen, nochmals Vielen Dank!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>