Rollei RPX 400 @800 in Caffenol-C-L

Nach längerer Abstinenz von der analogen Fotografie (und vom Bloggen) habe ich mal wieder einen Film entwickelt.

Schon vor einiger Zeit hatte ich nach dem Lesen von Reinholds Blogpost den Rollei RPX 400 bei Fotoimpex bestellt.

Der Film wurde in meiner EOS50 bei EI800 belichtet.

Wie von Reinhold beschrieben, habe ich den Film in Caffenol-C-L entwickelt. Statt der üblichen 60 Minuten bei 20°C blieb der Film 80 Minuten bei 24°C im Entwickler. Die erste Minute habe ich die Entwicklerdose kontinuierlich gekippt. Wer sich nun frägt, wie man die 24°C halbwegs halten kann, für den habe ich einen Tipp: Ich habe einfach Wasser mit ca. 24°C ins Waschbecken gefüllt. Dort habe ich die Entwicklerdose hineingestellt. Nach jeweils 25min habe ich die Temperatur des Wassers im Waschbecken mit Warmwasser justiert.

Fixiert wurde 3 Minuten in Tetenal Superfix.

Wie immer hatte ich Probleme mit Trockungsflecken (trotz entmineralisiertem Wasser) was das Ausflecken der Scans etwas auswendig gemacht hatte. Ich denke, das Ergebnis lässt sich trotzdem sehen.

Die Grauabstufungen finde ich für die gepushte Entwicklung recht schön und auch das Korn bewegt sich noch in einem erträglichen Maß.

Unten ist ein 100% Ausschnitt von Tessa im Kinderwagen zu sehen, um einen Eindruck vom Korn zu bekommen. Die leichte Unschärfe ist wohl der langen Belichtungszeit zuzuschreiben.

Die kleinen Bilder werden durch Klicken groß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.