Weiße Flecken im Negativ

Das Ergebnis meiner letzten S/W Film-Entwicklung war eigentlich recht erfreulich, allerdings befanden sich auf den gescannten Negativen viele kleine weiße Flecken. Obwohl ich die Negative vor dem Scannen mit einem Blasebalg (Giotto RocketBlower) abgeblasen hatte, schienen sie voll mit Staub zu sein. Hier ein 100% Ausschnitt.

Nach längerer Recherche gehe ich nun davon aus, dass es sich um Staub handelt, der sich beim Trocknen des Films in der Emulsion festgesetzt hat. Alternativ könnte es sich noch um Partikel handeln, die sich im Wasser befanden (z.B. Kalk- oder Metallpartikel). Weiterhin hatte ich noch erkennbare Trocknungsflecken. Im Bereich dieser Flecken waren die weißen Punkte sehr stark vertreten.

Nun wende ich folgende Vorgehensweise an, die das Problem zumindest so weit reduziert hat, dass ein „Ausflecken“ via EBV mit erträglichem Aufwand möglich ist:

  1. Komplettes Wasser mittels Kaffeefilter filtern. Dies ist sehr aufwendig und bedarf auf Dauer einer besseren Lösung (z.B. Paterson Wasserfilter).
  2. Letzte Stufe der Schlusswässerung mittels de-ionisiertem Wasser. Dabei wird die Entwicklerdose ca. 20mal gekippt.
  3. Sparsame Verwendung eines Netzmittels, das nach dem Kippen mit de-ionisiertem Wasser in die Dose gegeben wird. Hierzu verwende zwei(!!!) Tropfen Tetenal Mirasol. Die Dose wird nun wegen möglicher Schaumbildung nicht mehr gekippt sondern die Spule nur noch leicht bewegt. Danach lasse ich den Film noch einige Minuten im Wasser mit dem Netzmittel liegen.
  4. Der Film wird nun inklusive der Spule in einer Salatschleuder zentrifugiert. Dies führt zum mechanischen Abtrennen des überschüssigen Wassers. Der Film nimmt hierbei keinen Schaden!
  5. Ich entnehme den Film in der Duschkabine aus der Salatschleuder und Spule und hänge ihn aus. Danach wird die Duschabtrennung geschlossen und bleibt für mindestens 1.5h geschlossen.

Bei dieser Vorgehensweise habe ich einige Tipps kombiniert, die ich erhalten bzw. im Web gefunden habe. Das Fleckenproblem ist zwar deutlich reduziert aber nicht komplett weg. Dies führe ich letztendlich darauf zurück, dass wir in der kompletten Wohnung Parkett oder Fließen haben. Es gibt also keine Teppichboden, der den Staub etwas binden könnte.